Röthis, 14.04.2018

Österreicher stark - Jana Pfann ist Dritte

Jana Pfann startete erstmals im deutschen Nationaltrikot und holte Platz 3 im Ländervergleich mit Österreich. Die Österreicherin Julia Walser belegte mit 177,15 ausgefahren Punkten Platz 1 gefolgt von ihrer Kollegen Lorena Schneider, die mit 168,17 Punkten Platz 3 belegte. Die Baden-Württembergerin, Sandra Roller ging mit 131,77 Punkten Platz 4 von der Fläche.

Die noch sehr junge Großhelfendorferin, Jana Pfann, von der Soli Bruckmühl konnte sich im Vorarlberger Röthis gut präsentieren, auch wenn sie an ihre sehr starken Junior-Masters-Ergebnisse nicht anknüpfen konnte. Ein Sturz nach dem Übergang zum Standsteiger und ein nicht gelungener Mautesprung führten zu größeren Punktabzügen, so dass am Ende rund 151 Punkte blieben und sie sich damit als erste Deutsche auf Platz 3 unter den Mitbewerberinnen einreihte. Die doch recht kleine Halle mit einer Radballbande direkt an der Fahrflächenbegrenzungsline war ebenfalls gewöhnungsbedürftig.

„Sehr saubere Programme“ so die Wertung von Trainer Robert Niedermeier zu den genialen Präsentationen der beiden Österreicherinnen. Als klare Favoritin für die EM ging Julia Walser von der Fläche, gefolgt von der zweitplatzierten Lorena Schneider. Beide werden gegen die beiden designierten deutschen EM-Teilnehmerin, Ramona Dandl ebenfalls von der Soli Bruckmühl, und Theresa Klopfer vom RV Ebnat (BW) auf der Hallenradeuropameisterschaft Junioren in der Schweiz antreten.

Insgesamt ging der Ländervergleichskampf zwischen den beiden Nationen, mit den Disziplinen 1er, 2er und 4er Kunstradsport sowie Radball, unentschieden aus, der mit einem netten gemeinsamen Abendessen seinen Ausklang fand.


Hubert Dandl
Debütantin im Nationaltrikot, Jana Pfann von der Soli Bruckmühl wurde beim Ländervergleichskampf GER-AUT in A-Röthis (Vorarlberg) Dritte, hier zu sehen beim Kehrlenkersitzsteiger; Foto Robert Niedermeier